Unser Angebot

Wir helfen Ihnen bei Ihrem Vorhaben nach Paraguay auszuwandern! Wenn Sie eine Daueraufenthaltsgenehmigung in Paraguay beantragen möchten oder eine Immobilie in Paraguay suchen, dann sind Sie bei uns genau richtig!

Wir helfen Ihnen bei der Planung und der Durchführung Ihrer Auswanderung nach Paraguay! In den mehr als 30 Jahren unserer Tätigkeit als Auswanderungshelfer, haben wir bereits über 1.000 Menschen dabei unterstützt, ein neues Leben in Paraguay zu beginnen.

DAS TEAM

Mark Etting

Website & Kommunikation

Werner Penner

Einwanderungshelfer in Paraguay

Dienstleistungen

Paraguay VISA SERVICE

Beantragung von Cedula & Migraciones um langfristig in Paraguay bleiben zu können. Mehr Informationen finden Sie hier.

Immobilien & Grundstücke

Wir helfen Ihnen dabei ein für Sie passendes Grundstück, Haus oder Wohnung in Paraguay zu finden.

Hotel & Unterkunft

Wenn Sie unseren Visa Service in Anspruch nehmen, können Sie in unserem Hotel, im Herzen Asuncions, unterkommen.

Container Service

Sie möchten Ihren Hausstand oder Ihre Fahrzeuge mit nach Paraguay bringen? Dies lässt sich am besten mit einem Seecontainer bewerkstelligen. Hier finden Sie mehr Informationen dazu.

Flüge nach Paraguay

Wir helfen Ihnen dabei einen möglichst günstigen Flug nach Paraguay zu finden.

Sie möchten das Visum in Paraguay beantragen?

Informationen zu aktuellen Preisen, sowie sonstige Fragen beantworten wir gerne und schnell!

NACHRICHT SENDEN

Neues aus unserem Blog

Allgemein

Die Währung Paraguays

Die Währung Paraguays Die offizielle Währung in Paraguay ist der Paraguayische Guarani (PYG), den es seit 1943 gibt. Der Name Guarani bezieht sich auf das gleichnamige indianische Volk, das zur Urbevölkerung des Landes zählt. Heute gehören noch etwa ein Prozent der Einwohner Paraguays zum Volk der Guarani, aber fast 80 Prozent sind Nachkommen von Guarani…

Read more

Auswandern nach Paraguay – aber warum?

Dank der Politik der Europäischen Union und insbesondere der Regierung Merkel war die Sicherheitslage in der EU und vor allem in Deutschland noch nie so angespannt wie momentan. Menschen, die noch in der Lage sind klar zu denken, bekommen immer mehr das Gefühl, dass die „politische Elite“ gegen die Interessen der eigenen Bevölkerung handelt. Nicht nur sehen wir in Europa (seit spätestens 2015) einen massiven Bevölkerungsaustausch, sondern auch die Steuern, die man der hart arbeitenden Bevölkerung auferlegt, steigen stetig an. Den wenigen Menschen, die sich von den Lügen der Systemmedien nicht hinters Licht führen lassen, stellt sich immer öfters die Frage: „Bleibe ich in meinem Land und hoffe auf das Beste oder sollte ich lieber abhauen, solange ich noch kann?”

Wer sehnt sich angesichts der aktuellen Situation in Europa nicht danach, irgendwo anders auf dieser Welt in Frieden leben zu können? Da dieser Frieden mit großer Wahrscheinlichkeit in Europa nicht mehr möglich sein wird, bietet es sich an, nach Paraguay auszuwandern.

Das Land liegt in der Mitte Südamerikas und grenzt an Bolivien, Argentinien und Brasilien. Paraguay und Bolivien sind die einzigen Binnenländer Südamerikas, da sie nicht ans Meer grenzen. Von der Größe her besitzt Paraguay ungefähr die gleiche Fläche wie Deutschland, die Schweiz und Luxemburg zusammen, hat aber nur etwas weniger als 7 Millionen Einwohner (Stand: Juli 2019). Damit ist Paraguay eines der am dünsten besiedelten Länder der Erde und bietet genügend Platz für Auswanderer.

Gerade für Menschen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sind die Einwanderungsbedingungen und das Erlangen einer Daueraufenthaltsgenehmigung (umgangssprachlich auch Visum genannt) in Paraguay relativ einfach. Darüber hinaus sind die Lebenshaltungskosten in Paraguay, verglichen mit jenen in Deutschland, Österreich oder in der Schweiz um einiges günstiger.

Die Paraguayer sind Europäern gegenüber i.d.R. sehr freundlich gesonnen, was mitunter daran liegen könnte, dass der ehemalige Präsident Paraguays, Alfredo Stroessner, deutsche Wurzeln hatte.

Neben den „typischen“ Paraguayern, gibt es noch einen weiteren, relativ großen Volksstamm: Die Mennoniten. Diesen sind deutsch-niederländischer bzw. russlandmennonitischer Herkunft und sprechen Deutsch und Spanisch. Neben den meist sehr höflichen und hilfsbereiten Paraguayern und Mennoniten, trifft man im Land auch auf viele Auswanderer aus den DACH-Ländern, die zum Teil schon seit mehreren Jahrzehnen im Land leben. Seit dem Jahr 2015 hat sich der Zuzug aus den DACH-Ländern sehr stark erhöht. Offizielle Zahlen liegen hier nicht vor, aber gefühlt kann man hier sicherlich von einer Verdoppelung oder Verdreifachung sprechen.

 

Vorteile, die das Auswandern nach Paraguay mit sich bringt

  • Mehr Freiheit und weniger staatliche Regulierung
  • Niedriger Steuersatz (10%)
  • Geringere Lebenshaltungskosten als in Deutschland, Österreich oder der Schweiz
  • Relativ geringe Kosten für die Erlangung des Visums in Paraguay
  • Hohe Zinsen für längerfristige Geldanlagen auf paraguayischen Konten (bis zu 16% auf 6 Jahre)
  • Freundliche und zuvorkommende Einheimische
  • Gleichgesinnte Europäer, die alle aus den gleichen Gründen ausgewandert sind
  • Eine Annäherung zurück an die Natur ist möglich (aber keine Pflicht)
  • Immobilien und Grundstücke in Paraguay sind günstiger als in den DACH-Ländern
  • Die spanische Sprache ist vergleichsweise leicht zu erlernen

 

Ist Paraguay wirklich so gefährlich, wie im Internet behauptet wird?

Wenn man Forenbeiträge und diverse Websites über Paraguay liest, entsteht schnell der Eindruck, es handele sich hierbei um ein Land, in dem es nicht nur vor kriminellen Paraguayern, sondern auch von deutschen Abzockern und Betrügern geradezu wimmelt. Es handele sich um ein Land, in dem sehr viel Korruption herrscht, es viele Kriminelle gibt und man ständig Gefahr läuft, sich Denguefieber (wird durch bestimmte Mücken übertragen) einzuhandeln. Aber ist das wirklich so? Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie auch unter: Paraguay Kriminalität

 

Auswandern noch Paraguay – nur ein Geheimtipp für Rentner?

Falsch! Auch für Selbstversorger und jene Menschen, die ihr Leben in die eigenen Hände nehmen wollen und sich nicht jedes noch so kleine Detail vom Staat vorschreiben lassen möchten, zieht es nach Paraguay. Wahrscheinlich lässt es sich dadurch erklären, dass mittlerweile 5 bis 7 Prozent der paraguayischen Bevölkerung deutschsprachige Einwanderer sind.

Diese setzen sich sowohl aus behördlich registrierten Pass-Deutschen sowie ca. 200.000 deutschstämmigen (Mennoniten) zusammen. Besonders anziehend auf Deutsche, Österreicher und Schweizer wirkt die Leichtigkeit, mit der nach Paraguay eingewandert werden kann.

Spätestens seit dem Jahr 2015 und der stetig voranschreitenden Destabilisierung Europas durch Politiker, die nicht mehr im Interesse der eigenen Bevölkerungen handeln, sowie eines allgemeinen Abschwungs der Weltwirtschaft und dem scheinbar kurz vor dem Zerfall stehenden Finanzsystems, spielen bei vielen Auswanderinteressierten auch die Kriegsangst und das Bedürfnis, in Sicherheit leben zu können, eine große Rolle. Aufgrund der allgemein entspannten Lebensweise der Paraguayer und der dort ansässigen Deutschen, fühlen sich Menschen, die aus diesen Beweggründen ihr Heimatland verlassen möchten, in Paraguay schnell gut aufgehoben. Vielleicht gehört das Land auch gerade deshalb zu den vier beliebtesten Einwanderungsländern in Übersee, neben den USA, Neuseeland und Australien.

 

Weitere Gründe für eine Auswanderung nach Paraguay

Wer ein Haus bauen möchte, kann dies in Paraguay ohne den behördlichen Stress, den man z.B. aus Deutschland kennt, tun, denn die Bauvorschriften sind hier extrem locker. Hinzu kommen die wesentlich günstigeren Preise für Grund und Boden, aber auch für den Hausbau selbst. Ein Hektar Land kostet außerhalb der Großstädte um die 5.000€. Ein eigenes Haus bauen zu lassen, das europäischen Standards entspricht, ist ab ca. 40.000€ durchaus realisierbar.

In großen Städten wie Asuncion findet man mittlerweile eine gute Infrastruktur vor (wenn auch nicht vergleichbar mit dem, was wir aus Europa kennen). Es gibt große Shoppingcenter, internationale Banken, Internet, Mobilfunknetze, Krankenhäuser, (deutsche-) Schulen und sogar Universitäten.

Schnell bekommt man das Gefühl, sich in diesem Land freier entfalten zu können. Es gibt hier weniger Regulierungen und Bevormundung von Seiten des Staates wie zum Beispiel in Deutschland. Dies zeigt sich besonders dann, wenn man einmal „ungünstig“ mit der paraguayischen Polizei aneinandergerät. Diese ist dafür bekannt, gerne Schmiergelder entgegen zu nehmen. Es bleibt natürlich jedem frei, ob er lieber seine „gerechte“ Strafe akzeptiert, oder ob er dem netten Polizisten ein kleines Trinkgeld, das je nach Verstoß i. d. R. nicht mehr als 10€ nicht überschreitet, in die Hand drückt.

 

Für Rentner und Pensionäre gilt Paraguay als DAS Paradies, um in Ruhe und Frieden den Lebensabend zu genießen. Viele Ruheständler, die aus Industrieländern kommen, wandern nach Paraguay aus, weil sie hier auch mit einer geringen Rente gut leben können, während diese Selbige in der eigentlichen Heimat nicht oder nur sehr knapp zum Leben reichen würde. Die günstigen Lebenshaltungskosten in Paraguay sind gerade bei betagteren Menschen oftmals der Hauptgrund für das Auswandern nach Paraguay.

Mit 1.000€ bis 1.500€ lässt es sich zu zweit bereits sehr komfortabel leben. Ein weiterer Grund, warum Paraguay auf Rentner so attraktiv wirkt, ist natürlich die Sonne und das warme Klima. Wer seinen Hobbys nachgehen, oder einfach nur möglichst stressfrei die letzten Jahre seines Lebens genießen möchte, der ist in Paraguay genau richtig. Ein Land mit besseren Bedingungen werden Rentner, die aus den DACH-Ländern kommen, kaum finden können.

 

Auswandern nach Paraguay – Erfahrungen die viele Menschen machen

Wenn man das erste Mal in Paraguay ankommt, erfährt man in der Regel erst einmal einen Kulturschock! Das Land und vor allem die Hauptstadt Asuncion unterscheidet sich diametral von dem, was man als Mitteleuropäer gewohnt ist. Kaputte Straßen, Früchte, die überall auf den Gehwegen herum liegen, und im Hochsommer (zwischen Ende Dezember bis Ende Februar) eine Hitze, die man so in Europa nur selten erlebt. Aber man merkt auch relativ schnell, dass die Menschen hier viel offener, freundlicher und hilfsbereiter sind. Man stellt fest, dass in Paraguay eine ganz andere „Schwingung“ als in Europa herrscht. Dies zeigt sich insbesondere daran, dass man nachts viel tiefer schläft und auch intensiver träumt.

Viele Menschen, die damit liebäugeln nach Paraguay auszuwandern, machen sich im Vorfeld große Sorgen bzgl. der angeblich so hohen Kriminalität, der großen Armut und natürlich der Infektionskrankheiten, wie Denguefieber (wird durch Mückenstiche übertragen). An dieser Stelle kann auf die Website des Auswertigen Amts verwiesen werden, wo aktuelle „Reisewarnungen“ bzgl. Paraguay ausgegeben werden. Ist man dann aber erst einmal ein paar Wochen in Paraguay stellt man schnell fest, dass die dortigen Angaben ziemlich übertrieben klingen.

 

Wo in Paraguay soll ich mich niederlassen?

Hat man sich dazu entschlossen nach Paraguay auszuwandern, stellt sich natürlich die Frage: Wo sollen wir am besten wohnen? Es gibt hier mehr oder weniger drei Möglichkeiten:

  • In der Hauptstadt (Asuncion) oder in einer der nächst größeren Städte (z. B. in Ciudad del Este)
  • In der Nähe einer der größeren Städte, aber einige Kilometer außerhalb
  • Auf dem Land, fernab von allen Großstädten

Egal, welche Präferenz man mitbringt, der beste Kompromiss ist, sich ein paar Kilometer außerhalb einer Großstadt nieder zu lassen. Denn dadurch ist nicht nur eine bessere Infrastruktur und eine bessere ärztliche Versorgung gewährleistet, man kann auch bequemer einkaufen gehen und bekommt dabei eine größere Auswahl an Produkten und Dienstleistungen geboten, als dies in den ländlicheren Regionen der Fall ist.

Sie möchten das Visum in Paraguay beantragen?

Informationen zu aktuellen Preisen, sowie sonstige Fragen beantworten wir gerne und schnell!

NACHRICHT SENDEN